Die Helferin

Roman

Adolf Jens Koemeda

Hanne will helfen. Sie interessiert sich für die Schicksale der Flüchtlinge und reist regelmäßig ins »Zentrum«. Was heißt aber Helfen? Welche Wünsche kann sie nicht erfüllen? Wo liegt ihre Grenze?

Warum kommen diese Menschen ausgerechnet zu uns? Wohin mit ihnen? Die machen immer Probleme, verursachen Kosten, die stehlen unsere Arbeitsplätze, unsere Frauen, unseren Seelenfrieden.

Um dieser Angst etwas entgegenzusetzen, hat Jens Koemeda die Trilogie Die Absicht / Sandul / Die Helferin konzipiert. Keiner wäre dazu berufener als dieser Autor mit seiner langjährigen Erfahrung als Therapeut und psychiatrischer Gutachter für viele Einwanderer, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren; er, der einst selber aus der Tschechoslowakei geflüchtet ist. Sein Hauptanliegen besteht darin, einen breiteren Blick auf Flüchtlinge und ihre Probleme zu ermöglichen; es ist auch der Wunsch dabei, mit der neuen Situation differenzierter und verständnisvoller umzugehen.

Franziska Bolli Dramaturgin, Stadttheater Konstanz

Über den Autor:
Adolf Jens Koemeda ist als Sohn sudetendeutscher Eltern in Prag aufgewachsen. Während seines Medizinstudiums war er Mitglied der CS-Junioren-Nationalmannschaft (Leichtathletik). Nach Abschluss seines Studiums und nach einem Publikationsverbot wanderte er aus. Es folgte eine Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie in der Schweiz. Seit dem Ende der 1980er-Jahre schreibt er in deutscher Sprache; zuerst Fachartikel, später Prosa.

7 / 2022 
1. Auflage
Hardcover mit Schutzumschlag
11,5 x 18,5 cm
272 Seiten
ISBN 978-3-99018-636-7

EUR 21,80 CHF 26,00

Downloads

↓ Cover
↓ Info