Die sichtbaren und unsichtbaren Grenzen unserer Welt

Für die Ausstellung »Sag Schibbolet! Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen«, die in der Zeit vom 18. März 2018 bis 17. Februar 2019 im Jüdischen Museum Hohenems zu sehen ist, waren Künstler aus aller Welt eingeladen, sich kritisch mit Grenzen aller Art auseinanderzusetzen – seien es räumliche, ethnische, kulturelle oder soziale. Das ausstellungsbegleitende Buch »Sag Schibbolet!« zeigt eine Auswahl der Werke, Texte und Essays dieser Auseinandersetzung. Die deutschsprachige Ausgabe erschien bereits zur Ausstellungseröffnung, nun folgt die englischsprachige Version »Say Shibboleth! On Visible an Invisible Borders«.