Von Hand

Schriftzüge durch Liechtenstein

Jens Dittmar (Hg.)

Wo endet die Schrift? Wo beginnt die Zeichnung? Wo die Poesie?

Die vorliegenden Schriftzüge durch Liechtenstein zielen darauf ab, die Handschrift zu belegen, bevor sie ganz verschwindet. Dabei wirft die Sammlung ein Schlaglicht auf die Literaturszene des Fürstentums und dient zugleich als analoger Handschriftenspeicher für »die schöne digitale Welt« (Bernhard Pörksen). Nebenbei geht sie der Frage nach, wann aus der Linie Schrift und später bestenfalls sogar eine Zeichnung wird. Die hier versammelten Autorinnen und Autoren eint, dass sie ihre Handschrift – ob flüchtig oder krumm, schwungvoll oder akkurat, schnörkellos oder formvollendet – als Ausdruck der Persönlichkeit begreifen.

Adam Glinski, Anita Grüneis, Anna Ospelt, Anton Beck, Armin Öhri, Barbara Büchel, Brigitte Hasler, Christiani Wetter, Christine Glinski-Kaufmann, Daniel Batliner, Dietmar Näscher, Evi Kliemand, Hans Jörg Rheinberger, Hansjörg Quaderer, Herbert Hilbe, Isabel Wanger, Jens Dittmar, Manfred Naescher, Mathias Ospelt, Mirjam Beijer-Studer, Nancy Barouk-Hasler, Patrick Kaufmann, Regina Marxer, Ronnie Vogt, Roswitha Schädler, Sabine Bockmühl, Sabrina Vogt, Stefan Sprenger und Walter Nigg

10 / 2020 
1. Auflage
Hardcover, offene Bindung
23,5 x 29 cm
144 Seiten
ISBN 978-3-99018-551-3

EUR 22,00 CHF 25,00

Downloads

↓ Cover
↓ Info