Neuer Service auf unserer Homepage

Mit der Erweiterung unserer Homepage haben Sie nun die Möglichkeit, sich über unsere Autorinnen und Autoren zu informieren: Unter der Rubrik »Bücher« arbeiten wir ab sofort suksessiv die Biografien ein. Zudem haben wir die Homepage hinsichtlich der Darstellung auf mobilen Geräten optimiert.
Auch in Zukunft können Sie einfach und schnell über unsere Homepage die Bücher Ihrer Wahl aus unserem Verlagsprogramm bestellen – wir freuen uns über Ihren Besuch in unserem Online-Shop.

»Literatur muss provozieren und sich einmischen«

Der Autor Giuseppe Gracia

Mit »Der Abschied« trifft Giuseppe Gracia den Nerv der Zeit – die Zeitungen »Blick« und »Tagblatt« widmeten sich in ihren Samstagsausgaben dem Roman um einen islamistischen Terroranschlag in Berlin. Die durch den Autor und Pressesprecher des Bischofs von Chur angestoßene Wertedebatte löste eine breite Reaktion sowohl in der Medienlandschaft als auch bei der Leserschaft aus.
Am 1. Juni stellt Giuseppe Gracia seinen neuen Roman im THE STUDIO - Energie in Zürich im Rahmen einer Lesung und Podiumsdiskussion vor. An der mit Spannung erwarteten Diskussion nehmen Saïda Keller-Messahli (Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam) und CVP-Präsident Gerhard Pfister teil.

Ankündigung

Dietmar Schlatter: »Die Töchter«
In seinem Debütroman zeichnet Dietmar Schlatter ein eindrückliches Bild zweier Familien, die das Schicksal über drei Generationen hinweg eng miteinander verbindet. Dabei werden Tabuwerte werden in Frage gestellt, Althergebrachtes verliert plötzlich seine Gültigkeit und Richtiges droht falsch zu werden. Welche Werte und Stützen gibt es noch, an denen man sich orientieren kann, ohne selbst daran zugrunde zu gehen?
Am 1. Juni um 19.30 Uhr präsentiert der Autor sein Buch im Gasthof Taube in Schruns.

Alexander Jehle: »und immer wieder leben«
Nach wie vor erfreut sich Jehles Debütwerk aus dem Jahre 2013 großer Nachfrage, sodass im Juni 2017 die bereits 4. Auflage des Titels erscheint. Für Herbst plant der Autor den nächsten Gedichtband.

Buchpräsentation »Eat Me«

Ausstellung ausgewählter Fotografien aus dem Buch

Am 25. April 2017 präsentierten die neun Schülerinnen des BORG Götzis ihr neu erschienenes Buch »Eat Me« im Theater am Saumarkt in Feldkirch. Vor etwa 100 Besuchern gingen die Jung-Autorinnen auf ihre lange und intensive Arbeit an dem Gemeinschaftsprojekt ein, die nun mit der Vorstellung des Buches ihren erfolgreichen Abschluss fand.

Kürzlich erschienen

Marktgemeinde Wolfurt (Hg.), Johann Peer: »Wolfurt – Eine Gemeinde im Wandel«
Die Marktgemeinde Wolfurt hat sich intensiv mit der Gestaltung der Lebensräume für künftige Generationen beschäftigt. Die Planung komplexer Bauvorhaben und der vernünftige Umgang mit Ressourcen gehören zu den Herausforderungen, auf die Autor Johann Peer in »Wolfurt – Eine Gemeinde im Wandel« eingeht.

Jüdisches Museum Hohenems (Hg.): »Die weibliche Seite Gottes«
Kann der Gott der monotheistischen Religionen nur als männlicher Gott gesehen und verstanden werden, oder gibt es in den Überlieferungen Hinweise auf eine weibliche Seite? »Die weibliche Seite Gottes« beleuchtet die Grundlagen, aus der die Idee des »einzigen Gottes« entstand und wie das Bild des Weiblichen in der religiösen Tradition aussah. Dabei wird die Vorstellung von Weiblichem als Antithese zu Männlichem hinterfragt und auf weibliche Dimensionen des Göttlichen eingegangen.
»Die weibliche Seite Gottes« ist das gleichnamige Buch zur Ausstellung des Jüdischen Museums Hohenems in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Frankfurt/Main und dem Museum of the Bible, Washington DC, die in der Zeit vom 30. April bis zum 8. Oktober 2017 zu sehen ist.

Vorarlberger Kinderdorf (Hg.): »Kindheit(en) in Vorarlberg«
Mit »Kindheit(en) in Vorarlberg« veröffentlicht das Vorarlberger Kinderdorf eine reichhaltige Sammlung von ebenso informativen wie berührenden Zeiteindrücken und Reflexionen über das Aufwachsen in Vorarlberg ab 1945. Knapp 40 Persönlichkeiten beschreiben, wie sie die Bedingungen erlebten, unter denen sie ihre Kindheit verbrachten. Es sind darunter Berichte von großem Glück und Geborgenheit, von großer Not und Härten, von Zuneigung und Kälte. Zudem befasst sich das Buch in weiteren Kapiteln u. a. mit der Veränderung der (rechtlichen) Stellung des Kindes im Land, der sozialpolitischen Landschaft und der Geschichte des Vorarlberger Kinderdorfs.

Die Leipziger Buchmesse 2017

Reges Interesse am Vortrag von Dr. Milz

Vom 23. Bis 26. März präsentierte der BUCHER Verlag seine Neuheiten auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse, die im Verlauf dieser vier Tage insgesamt 285.000 Besucher zählte. Das gut aufgestellte Verlagsprogramm wie auch der Vortrag von Autor Dr. Franz Milz im Österreich Kaffeehaus und die Signierstunde von Charlotte von Bausznern lockten viele Interessierte an den Verlagsstand in Halle 4.

Buchpräsentation »Die psychologische Astrologie«

Die Autoren bei der Signierstunde

Mit »Die psychologische Astrologie« verfassten Alexandra und Thomas Kelterer ein ebenso gut durchdachtes wie verständlich geschriebenes Nachschlagewerk für alle, die sich für persönliche astrologische Deutungen interessieren. Am 23. März 2017 stellten die beiden Autoren ihr Werk in der Villa Claudia in Feldkirch vor.

Giorgio Avanti stellt sein neues Buch vor

Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart (li.) mit dem Autor Giorgio Avanti

Die Bibliothek Zug bot einen wunderbaren Rahmen für die Präsentation des neuen Buches »Bourgeoiserien« von Giorgio Avanti, Künstler, Literat, Jurist aus Zug in der Schweiz. Mehr als 100 Besucher lauschten gespannt der Lesung durch den Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart, der die teilweise skurrilen und voll praller Lebensfreude geschriebenen Kurzgeschichten gekonnt und witzig vortrug.

Das wahre Selbst und der autoritäre Geist der Frauen

Mit den Fortsetzungen seiner Flugschriftenreihe widmet sich der Psychologe und Autor Rupert Bucher zwei hochaktuellen gesellschaftlichen Bereichen.
So geht er in »Schluss mit der Suche nach dem wahren Selbst« dem Wunsch im Menschen nach, ein Selbst zu erreichen, das für das Ego mit all seinen Wünschen und Verlangen in weiter Ferne ist.

Philipp Schönborn: »Sammlung«

»Sammlung« stellt dem Leser traditionsreiche Museumssammlungen, wie die Alte Pinakothek/München oder das Museum Rietberg/Zürich vor. Das die Ausstellung im Kunsthistorischen Museum Wien begleitende Buch Philipp Schönborns gibt einen Einblick in das Photographie-Konzept, das Schönborn seinem Werk zugrunde legt – durch die Verbindung des Photographisch-Seriellen und des Wissenschaftlich-Musealen lässt er ein aktuelles Bild von Kunst als gesammelter Kunst entstehen.

Fortsetzung der prämierten Schriftenreihe

CD2016_RD_RGB.png

Das vorarlberg museum arbeitet zurzeit an der Umsetzung der Bände 6 und 7 der im vergangenen Jahr ausgezeichneten Schriftenreihe »Künstlerin/Künstler im Gespräch«. Als Erscheinungstermin ist der Juni 2017 anvisiert. Band 6 befasst sich mit der Künstlerin Ines Agostinelli, deren Ausstellung »Soziale Skulptur« von Dezember bis März im vorarlberg museum zu sehen war. Die Ausstellung »Vom Design zur Kunst – Ein unwiderstehliches Experiment« der Künstlerin Uta Belina Waeger bildet die Grundlage für Band 7 der Schriftenreihe. In der Zeit vom 8. April bis 2. Juli 2017 können Museumsbesucher sich ein Bild davon machen, wie Gebrauchtmöbel zu Skulpturen werden.